Search

Jahresabschluss

Bereit für den Jahresabschluss? Was es braucht und wie man vorgeht, erklären wir in diesem Blog.

AHV & Sozialversicherungen

Selbständig machen und dabei gut vorbereitet sein für die Zukunft. Mehr über AHV und Sozialversicherungen gibt es in diesem Blog.

Kontakt

Wie wird ein einfacher, effizienter und gesetzeskonformer Jahresabschluss erstellt? 

Wie gut muss der Jahresabschluss vorbereitet sein? In diesem Blog erklären wir, was es braucht für einen rundum gelungenen Jahresabschluss.

1. Checkliste 

Eine Checkliste hilft bei der Erstellung des Jahresabschlusses – mit Rechnungen, Belegen, Versicherungen, Inventar etc. verliert man schnell die Übersicht. Mit einer Checkliste wird klar, welche Unterlagen notwendig sind und was für Zahlen zusammengetragen werden müssen. Je nach Unternehmen gibt es weitere Unterlagen die zum Jahresabschluss gehören. Durch unseren grossen Kundenstamm und unsere jahrelange Erfahrung in Bereich Treuhand, wissen wir was in welcher Branche nötig ist.  

Tipp: Hier geht’s zur digitalen Buchhaltung 360° von BDO. Damit übernehmen wir den Jahresabschluss!

2. Steuern optimieren

Steueroptimierung beschränkt sich nicht nur auf die laufende Jahresrechnung. Vielmehr müssen die verschiedenen Jahre als Teile eines Ganzen verstanden werden. Die Geschäftsjahre bilden dabei klar abgegrenzte Rechnungs-Abschnitte – ein Unternehmen ist jedoch laufend im Fluss. Getroffene Massnahmen wirken sich oft auf die Folgejahre aus. Es gilt daher alle Steuerarten zu betrachten, und den ganzen Lebenszyklus eines Unternehmens abzudecken. Eine Steueroptimierung ist anspruchsvoll, und braucht ein Gesamtkonzept.

Tipp: Hier geht’s zur digitalen Steuerberatung von BDO. Unsere Experten kennen sich bestens mit diesem Thema aus.

3. Wichtige Termine

Ein neues Jahr ist das perfekte Timing für einen Jahresplan, der die wichtigsten Deadlines bereits im Kalender eingetragen hat. Ende Januar werden AHV-Beiträge und Lohndeklarationen fällig.
Die Lohnausweise werden idealerweise zusammen mit den Lohnsummenmeldungen erstellt. Wir empfehlen, den Lohnausweis bis Ende Februar an Mitarbeiter herauszugeben. Für die Mehrwertsteuer muss die Abrechnung für das letzte Quartal bzw. Semester bis Ende Februar der MWST-Verwaltung übermittelt und vollständig bezahlt sein. Vorsicht bei der Steuererklärung – die Kantone haben unterschiedliche Abgabetermine. Diese sind jeweils auf der Steuererklärung angezeigt. In der Regel kann man elektronisch eine Verlängerung beantragen, aber unbedingt bevor der ursprüngliche Termin abläuft!

Businesswomen working 16 9 1
Jahresabschluss 2

4. Lohndeklaration

Heute können eigentlich alle Meldungen online erstellt oder übermittelt werden, was Zeit und Geld spart. Denn bei Online-Übermittlung kann man oft von besseren Verwaltungskosten profitieren.

5. Lohnausweis

Jeder Arbeitgeber ist verpflichtet, einen Lohnausweis auszustellen. Darin müssen sämtliche Leistungen angeben werden, die dem Arbeitnehmer im (bestehenden oder ehemaligen) Arbeitsverhältnis zugeflossen sind.

6. Datenablage
Es macht Sinn, sich ein regelmässiges Zeitfenster zu reservieren, um die Ablage besser unter Kontrolle zu haben. Damit dies leichter fällt, gibt es Heutzutage auch zahlreiche Tools um das Chaos zu eliminieren. Wir sind Experten in vielen gängigen Tools auf dem Markt und bieten auch in diesem Bereich unsere Beratung an oder wenn bereits ein solches Tool verwendet wird, bringen wir wieder Ordnung rein. 

Hilfe beim Jahresabschluss nötig? Wir helfen gerne dabei, diesen sauber und korrekt aufzugleisen. am besten mit unserem Paket Buchhaltung 360°.